Historie

6. Fachkonferenz und Kooperationsbörse "Synergien mit Stahl"

am .

Die Veranstaltungsreihe hat sich nicht nur für die Unternehmen der Metallverarbeitung und Dienstleister dieser Branche in der Region zu einer Tradition entwickelt, sondern auch für Unternehmen aus Polen. Fachlicher Schwerpunkt in diesem Jahr waren innovative Oberflächentechnologien. Die über 50 Teilnehmerinformierten informierten sich auch über Ergebnisse der Arbeit des Kompetenznetzwerkes Metallvervarbeitung und Recycling Eisenhüttenstadt. Abschluss bildete die Besichtigung des Warmwalzwerkes und der

Berliner Firmenkontaktmesse

am .

58 Austeller aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter zum ersten Mal das Kompetenznetzwerk, boten Kontaktmöglichkeiten für Studierende und Absolventen aus Brandenburg und Berlin. Die Besucher des Standes desNetzwerkes interessierten sich insbesondere für Praktika und Diplomarbeiten. Im Ergebnis wurden bis 30.November von den vorliegenden 8 Bewerbungen für Praktika oder Diplomstellen 5 an Netzwerkpartner weitervermittelt.

2. Ausbildungstag / Workshop

am .

Bei insgesamt 42 Ausstellern, darunter 7 Netzwerkpartner, konnten sich die Schüler der 9.-13. Klassen über das Angebot betrieblicher und überbetrieblicher Ausbildungsplätze sowie über Studienmöglichkeiten informieren. In dem vom Netzwerk gestalteten Workshop diskutierten der Rektor der TFH Wildau, Prof. Ungvari, Herr Hammer (FSME) und Herr Wilberg (Uni-technik) mit Abiturienten die Anforderungen von Hochschule und Wirtschaft an den akademischen Nachwuchs.

Sommerschule

am .

18. - 22. August 2003  Insgesamt 67 Teilnehmer besuchten Seminare zu den Themen- schwerpunkten: Leichtbauprodukte und -prozesse, Investitions- vorbereitung und -durchführung, Wissensmanagement und Innovationsmanagement. Aufgrund der positiven Resonanz wurde die Durchführung der 2. Sommerschule in den Arbeitsplan 2004 aufgenommen.

Aktionstag der Initiative "Teamarbeit für Deutschland" in Eisenhüttenstadt

am .

Das Kompetenznetzwerk hat bei der Vorbereitung des Aktionstages maßgeblich mitgewirkt. Auf dem "Markt der Möglichkeiten" wurden Struktur und Zielstellungen den Gästen aus Eisenhüttenstadt und der Region vorgestellt. In einer Gesprächsrunde mit Minister Clement und Ministerpräsident Platzeck wurde das Projekt befürwortet und die weitere Unterstützung vereinbart.
Informationen zur Initiative unter http://www.teamarbeit-fuer-deutschland.de.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.